Stehpulte und Rednerpulte – Erfahrungen, Angebote und Tipps

Wir alle arbeiten gerne im Sitzen. Trotzdem sollte die eigene Position auch mal variiert werden. Mit einem Stehpult geht das ganz einfach. Mit ihm wandelt man jeden Raum in einen professionellen Arbeitsplatz um.

Ein Stehpult kostet nicht viel und braucht wenig Platz. Daher ist es eine gute Alternative zum höhenverstellbaren Tisch.

Ein Rednerpult rückt einen ins Zentrum des Geschehens. Als Partner während eines Vortrags bietet es Raum zum Rückzug. Und während einer wichtigen Rede ruht unser Skript sicher darauf.

Auf stehpult-und-rednerpult findest Du Berichte und Tipps zu Stehpulten und höhenverstellbaren Schreibtischen. Wie man die optimale Stehpult Höhe oder die ideale Arbeitsflächen-Größe bestimmt wird hier erklärt. Außerdem gibt es allgemeine Informationen zu Rednerpulten.

Top-Stehpult: Stand Up Desk Store Stehtisch

Warum unsere Körperposition unser Denken verändert

Einstein
Lesenswert: die Einstein-Biographie

Hast Du schon einmal versucht, im Liegen einen Text zu schreiben? Versuche es mal. Es dürfte Dir ziemlich schwer fallen. Im Sitzen fällt es dagegen schon leichter, und nicht so komplizierte Text wie eine Email lassen sich schnell runterschreiben.

Anders sieht es jedoch bei kreativer Arbeit aus. Technische Aufgaben erfordern beispielsweise kreatives Denken, oder auch das Malen eines Bildes. Um hierfür die nötige geistige Power freizulassen solle man ab und zu seine Haltung ändern und auch mal im Stehen arbeiten.

Unser Gehirn assoziiert mit einer bestimmten Körperhaltung gewisse Funktionen, und stellt diese entsprechend bereit oder deaktiviert sie. Sitzen und Liegen sind Ausruh-Positionen. Dagegen ist Stehen eine aktive Position und erfordert von unserem Gehirn größte Wachsamkeit. Das ist der Grund, warum es uns so schwerfällt, auf der Couch eine schwierige Denkaufgabe zu lösen.

Vielleicht auch interessant: